Skip to main content

Erstes Rems-Murr-Duell im Mannschaftsschach

Duelle im ganzen Kreisgebiet gibt es beim Mannschaftsschach praktisch nicht, da der Rems-Murr-Kreis in zwei Bezirke geteilt. Der nördliche Teil von Murrhadt über Backnang bis Waiblingen spielt im Bezirk Stuttgart, während die Remstäler Vereine sowie Welzheim und Alfdorf zum Bezirks Ostalb.

Erst ab der Verbandsliga, also der vierten Liga, können die Teams aufeinander treffen. Für aktuelle Duelle müssen die Bezirksgrenzen aber nicht beachtet werden und so lud Johannes Bay vom Schach-Club Murrhardt alle Vereine des Kreises zum Mannschaftsblitz. Früher war dies ein sehr beliebter Modus und es gab viele offene Turniere, so auch das Dr.Kasper-Gedächtnisturnier, welches die Murrhardter Schachspieler jährlich am Buss-und-Bettag ausgerichtet wurde. Mit dem Streichen des Feiertags wurde auch das Turnier nicht mehr durchgeführt.

Vergangenen Freitag aber folgenden sechs Vereine dem Ruf und so duellierten sich insgesamt 42 Spieler in sieben Teams. Nur fünf Minuten standen jedem Spieler zur Verfügung, auch im Nachkampf-Schach ein sehr gängiger Modus. Die beiden Teams aus Alfdorf und Grunbach treten regelmäßig zweimal die Woche in der Quarantäneliga an, auch die Spieler des Waiblingers Team rekrutierten sich größtenteils aus der Mannschaft der Remstalbuben, die auch dort aktiv sind.

Diese drei Vertretungen marschierten so auch von Beginn an vorneweg, während Backnang und Murrhardt Mühe hatten zu folgen. In Unterzahl traten die Mannschaften aus Welzheim und Schwaikheim an, entsprechend schwer taten sie sich. Gewertet wurden jeweils die fünf Bestplatzierten. Nach zwei Stunden trugen sich die Spieler des TSF Alfdorf in die Siegerliste ein, erspielt wurden 190 Punkte. Es folgte die Mannschaft aus Waiblingen mit 178 vor Grunbach mit 157 Zählern. Mit etwas Abstand bildeten der SV Backnang (114 Punkte) und der SC Murrhardt (98 Punkte) das Mittelfeld vor den Temas des TSF Welzheim (51 Zähler) und der Mannschaft aus Jugendspielern des SV Schwaikheim mit 45 Zählern.

Eine neue Runde soll im Juni folgen, hier steht der Fokus voraussichtlich auf noch kürzerer Bedenkzeit und dadurch mehr und schnelleren Partien.